Beach Waves Tutorial mit dem Glätteisen

Ich liebe es, anderen und auch mir selbst Frisuren zu machen, herum zu experimentieren und einfach Neues mit den Haaren auszuprobieren. Wenn es aber darum geht, schöne Locken zu zaubern, dann tu ich mir da meist richtig schwer. Anders sieht das jedoch bei Wellen aus, oder sogenannten Beach Waves. Denn die beherrsche ich nämlich tatsächlich! Das Tolle daran ist, dass man für diesen Haarlook wirklich nichts, außer ein Glätteisen benötigt. Okay, und eine Bürste sollte auch bereitliegen. Ansonsten ist es ein super einfacher Haarstyle, welchen wirklich jeder (!!!) nachmachen kann, I swear!

Beach Waves mit einem Glätteisen

Obwohl ich mit dem Lockenstab schon um einiges besser umgehen kann, als bis vor etwa einem Jahr, arbeite ich ich ehrlich gesagt lieber mit dem Glätteisen. Es ist meiner Meinung nach einfach handlicher und die Locken bzw. Wellen sehen viel natürlicher aus. Möchte man einen eher glamouröseren Look, dann ist wahrscheinlich ein Lockenstab die bessere Entscheidung. Heute aber möchte ich euch ja meine Version der Beach Waves zeigen und dafür verwende ich immer ein Glätteisen. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, ob man dafür ein bestimmtes Glätteisen benötigt, ob es abgerundet oder eckig sein kann, etc?. Es ist in der Tat gar nicht so unwichtig, wie das Glätteisen ‚gebaut’ ist. Denn für die Wellen benutzt man am besten eines mit abgeschrägten Kanten!

Da kam mir das megacoole Glätteisen von Paul Mitchell, welches mir vor ein paar Monaten zur Verfügung gestellt wurde, gerade recht.

Das Neuro Style Glätteisen besteht aus 2,5cm breiten Heizplatten aus IsoTherm Titan und erwärmt sich binnen Sekunden auf bis zu 230°C. Nun verwende ich es schon seit einiger Zeit und bin wirklich begeistert! Dazu verwende ich übrigens auch sehr gerne den Hitzeschutz von Paul Mitchell (Hot off the Press), der gleichzeitig auch als Haarspray dient.

Praktisch, oder?

Schritt für Schritt zu den perfekten Beach Waves

Da man es anhand von Bildern einfach besser erklären kann, habe ich euch eine Schritt für Schritt Anleitung der Beach Waves abfotografiert. Was ich euch aber sagen kann ist, dass je dicker die Strähne ist, desto sanfter bzw. weicher wird die Welle. Außerdem, je mehr ihr das Glätteisen eindreht, desto lockiger wird die Strähne. Wie ihr bei Bild 6 erkennen könnt, mache ich immer unterschiedliche Wellen (also einmal mehr eindrehen, einmal weniger), da so die messy waves entstehen und es einfach natürlicher wirkt.

Ist doch gar nicht so schwierig, oder? 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und wenn ihr dann auch noch ein Foto mit euren Beach Waves auf Instagram postet, dann würde ich mich mega freuen, wenn ihr mich markiert (@piecesofmara), damit ich es auch sehen kann. 🙂
*Das Glätteisen wurde mir von Paul Mitchell für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt!

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Kommentare

  1. April 1, 2018 / 11:21 am

    Die Frisur steht dir wirklich soooo toll – sehr hübsch liebe Mara! Hab noch ein schönes Wochenende! :*

    • piecesofmara
      April 1, 2018 / 11:42 am

      Danke, Anna! Mega lieb :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.