DIY mit Pralinenschachtel von Planète Chocolat

Was Essen angeht, bin ich ein eher ’saurer‘ Typ, wenn ihr versteht was ich meine. Natürlich dürfen es ab und an süße Speisen sein, doch lieber ernähre ich mich mich salzig, knusprig. Eine richtig süße Sünde habe aber auch ich. Und zwar S C H O K O L A D E. Doch wer kann mir das schon verübeln?

Meiner Schokoladenliebe wegen, habe ich mich richtig gefreut, als ich vor einigen Wochen eine E-Mail von einem belgischen Pralinenunternehmen, nämlich Planète Chocolat in meinem Postfach gefunden habe. Wer arbeitet nicht gerne mit einem Pralinenhersteller zusammen, nicht wahr?

So, nun stellt euch mal köstliche Pralinen vor, die auch noch in wunderschönen Schachteln direkt zu euch nachhause geliefert werden. Ihr könnt also nicht nur die Pralinen verspeisen (und zwar gaaanz langsam und jeden Bissen genießend), sondern auch anschließend aus der hübschen Schachtel was basteln. Oh ja, basteln, ihr habt richtig gehört. Weil ich mich für die ‚Gute Besserung’s Box von Planète Chocolat entschieden habe, gibt es ein kleines DIY, wie ihr die normalen Pralinenschachtel in eine Gute Besserungsbox für eure Kleinen oder als Geschenk für Kranke verwandelt.

Pralinen von Planète Chocolat

Bevor wir zum Do it yourself kommen, möchte ich euch kurz noch von ein paar Facts zu den Pralinen von Planète Chocolat erzählen.

Ihr findet dort eine Vielfalt an diverser Pralinensets wie zum Beispiel Zuckerfreie Schokolade, Pralinen für den Papa, Pralinen für die Mama, Luxuriöse Herzpralinen, etc. Oder auch die Gute Besserungsbox, für welche ich mich entschieden habe. Diese beinhaltet Geschmäcker wie Kokos, Honig, Puffreis, Milch, Zimt, Orange, uvm.

Planète Chocolat liefert seine belgischen Pralinen außerdem weltweit und der Versand geht wirklich unglaublich schnell. Seid ihr also spontan noch auf der Suche nach einem geeigneten Geschenk, dann könnt ihr Pralinen auch nach Österreich liefern lassen.

Ich esse Schokolade nur an Tagen die mit ‚g‘ enden. Und Mittwochs.

Natürlich habe ich die Pralinen mit meiner Familie geteilt, welche sich nicht nur über die deliziösen Pralinen gefreut haben, sondern auch davor richtig gestresst haben, weil sie den Anblick der Hübschen nicht aushalten konnten. Haha.

Ich bin ein totaler Genießer, was bedeutet, dass bei mir eine Praline mit etwa drei Bissen gegessen wird. Außerdem esse ich nicht mehr als 1-2 Pralinen, da ich lieber länger davon esse, als so viele an einem Tag. Weil ich aber so brav geteilt habe (wodurch die Pralinen gleich noch viel besser schmecken), ist die Schachtel nun leer. Mein klarer Favorit waren ganz klar die Kokospralinen. Diese konnte ich mir richtig auf der Zunge zergehen lassen. Mmh lecker!

DIY mit Pralinenschachtel

Ich habe euch ja bereits in der Einleitung dieses Beitrags erklärt, wofür ich die Pralinenschachtel nach dem Verzehr der Pralinen verwendet habe. Und zwar habe ich die wunderschöne Box in eine Gute Besserungsbox, gefüllt mit heilenden Sachen wie Pflaster, Tabletten, Bonbons, süße Taschentücher, Teebeutel, Traubenzucker. Zurzeit verwenden wir sie für uns zuhause, ich kann mir aber gut vorstellen, die Pralinenschachtel bei Bedarf neu zu befüllen und sie zu verschenken.

Die Gute Besserungsbox eignet sich auch perfekt für kleine Kids. Füllt sie einfach mit ein paar Kleinigkeiten. Bei Weh-Weh-chen kann man dann mal in die Box nach einem Placebo greifen. 🙂

Na, hättet ihr gedacht, dass man die Pralinenschachtel so schnell und einfach verwandeln kann?

*Vielen Dank an Planète Chocolat für die äußerst nette Zusammenarbeit!
*Werbung

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.