Juice Cleanse mit Urban Monkey – Meine erste Saftkur

Es ist wiedermal an der Zeit für eine Premiere auf meinem Blog und auch in meinem Leben. Denn ich habe zum allerersten Mal überhaupt, eine ‚Diät’ gemacht. Da schon seit längerer Zeit Detox Saftkuren extrem gehypt werden, habe ich mich dazu entschlossen, ebenfalls mal eine auszuprobieren. Wie es mir mit der Detox Saftkur von Urban Monkey ging, wie das Ganze abläuft und ob ich die drei Tage durchgezogen habe, erfährt ihr jetzt.

Was ist eine Detox Kur?

to detox’ bedeutet übersetzt entgiften. Bei einer Detox Kur geht es also darum, dem Körper und der Seele mal eine gesunde Auszeit zu gönnen, frei von den ganzen Giftstoffen, die uns tagtäglich begegnen. Die vielen Vitamine schrauben unseren Energiepegel nach oben und laden uns mit Superkräften wieder auf.

Alle Urban Monkey Säfte sind zuckerfrei und beinhalten Zutaten wie Äpfel, Birnen, Himbeeren, Granatapfel, Limetten,… also eine ganze Menge!

Wie werden die Urban Monkey Säfte hergestellt?

Das Obst und Gemüse wird durch ein sehr aufwendiges Verfahren kalt (!) gepresst. Dies passiert besonders schonend, damit alle Vitamine und Nährstoffe unbeschadet bleiben.

Wo bekomme ich die Detox Säfte von Urban Monkey?

Die Urban Monkey Säfte könnt ihr bei der Homepage von www.lieferei.at direkt bestellen. Dort findet ihr neben den Detox Säften auch noch viele andere leckere Köstlichkeiten, welche exklusiv auserwählt werden.

Entscheidet ihr euch für eine Detox Kur, dann könnt ihr zwischen 2 oder 3 Tagen wählen. Ich probierte die 3 Tages Variante und wie es mir dabei erging, erfährt ihr gleich.

Wie funktioniert die Lieferung der Urban Monkey Säfte? 

Ein sehr cooler Punkt. Die Detox Box, für die ihr euch entschieden habt, wird euch direkt an euren Wunschort geliefert. Sei es zum Briefkasten, vor die Wohnungstür oder wo auch immer. Ihr wählt online den Lieferort, sowie das Lieferdatum und der Lieferant bringt es euch direkt dorthin. Damit ihr auch sofort mit der Kur beginnen könnt, wird die Lieferung zwischen 04:00-07:00 Uhr am Morgen zugestellt. Ziemlich praktisch oder?

Vor der Saftkur: wie bereite ich mich darauf vor?

Einen Aspekt, welchen ich vor der Kur absolut nicht bedacht habe. Man soll sich sehr wohl auf die 2 oder 3 Tage Saft Kur vorbereiten. Immerhin sollte man diese Tage auf Essen verzichten und nur Flüssiges zu sich nehmen. Achtet also darauf, dass ihr euch etwa 1-2 Tage davor schon von Süßigkeiten oder Fettigem trennt. Ansonsten ist die Umstellung für den Körper sehr schwierig und es wird euch in etwa so gehen wie mir.

Bedenkt auch, dass ihr während der Saftkur vielleicht kein Essen mit Freunden ausmachen solltet, und vielleicht auch nicht zu den Eltern zum Grillen fahren. 😛 Macht euch einen Plan für die 2 oder 3 Tage und nehmt euch nicht zu viel vor. Es kann sein, dass ihr euch ausgelaugt fühlt und auch Kopfschmerzen sind normal. Aber: ihr braucht die Tage nichts kochen oder vorbereiten, ist doch auch mal gemütlich oder?

Die Säfte

Pro Tag gibt es sechs Säfte, alle 2-3 Stunden. Grundsätzlich könnt ihr selbst entscheiden, wann ihr welchen zu euch nehmt, jedoch gibt Urban Monkey einen Empfehlung. Hier kurz die verschiedenen Säfte im Überblick:

Iron Man: Apfel, Ananas, Spinat, Kohl, Minze

Pine Fiction (mein Favorit!): Apfel, Birne, Ananas, Limette, Kurkuma, Cayenne Pfeffer

Mango Ninja: Mango, Orange, Karotte, Ananas, Ingwer

Six & the City: Granatapfel, Apfel, Kokosnusswasser

Beet it:Rote Beete, Apfel, Karotte, Ingwer, Zitrone

Fazit: Wie ging es mir während der Saftkur?

Also. Los geht’s! Ich bin eigentlich kein Mensch, der sonderlich viel isst, auch bin ich keine, die unbedingt was Süßes braucht. So war der süße Geschmack der Säfte absolut super für mich, nicht zu viel und nicht zu wenig. Der erste Tag war ganz okay, ich hatte keine Kopfschmerzen und bis zum Nachmittag auch keinen Hunger. Doch dann ging es los. Mein Bauch knurrte und ich, als kein sehr ehrgeiziger Mensch was Diäten angeht, musste einfach was essen. Hat man so unglaublichen Hunger wie ich, dann sollte man sich in etwa eine Suppe oder was Ähnliches zubereiten. Aber nein, ich aß ein Brot. Tag 1 abgeschlossen.

Am zweiten Tag war ich am Morgen noch ziemlich satt, immerhin hatte ich mir ja ein Brot gegönnt. Den Rest des Tages ernährte ich mich von Säften und es ging mir eigentlich ganz gut. Am Abend kam dann wieder der Hunger, aber da ich noch zwei Säfte übrig hatte, griff ich zu denen und ging früh schlafen.

Am dritten Tag hatte ich am Morgen wieder so einen Hunger, und das, obwohl ich in der Früh so gut wie nie hungrig bin. Bis zum Abend habe ich nichts gegessen und dann passierte es wieder. Ich griff zu einem Brot.

Anfangs war ich echt wütend auf mich selbst, weil ich es nicht einmal 3 Tage lang schaffte, mich von den Säften zu ernähren. Andererseits wollte ich auch nicht gegen meinen Körper handeln. Wieso hungern? Schlussendlich habe ich mich damit abgefunden. Mein Problem war nämlich ganz klar der Zeitpunkt, sowie die Vorbereitung. Wir sind heute in Richtung Schweden gereist und ich war eigentlich ziemlich im Stress mit dem Packen und allem und dementsprechend brauchte ich dann auch was zu Essen. Nichtsdestotrotz: ich fühle mich gut. Immerhin geht es darum, sich auf lange Zeit ausgewogen und gesund zu ernähren und das mache ich. Die Saftkur hat mir wieder einmal bewiesen, wie lecker reines Obst und Gemüse schmeckt und dass man dazu überhaupt keinen Zucker mehr braucht. Habt ihr also Lust auf Süßes, dann greift zu einer Mango, zu einem Apfel oder zu Smoothies!

Gewinnspiel!

Ihr möchtet auch mal eine Detox Saftkur ausprobieren? Wissen, wie es euch dabei geht? Dann habe ich eine tolle Überraschung für euch! Ich verlose nämlich eine 2 Tages Detox Saftkur an eine oder einen von euch! Alles was ihr dafür tun müsst:

  • Folgt mir auf Instagram (piecesofmara)
  • Kommentiert unter diesem Beitrag auf Instagram, was euer Lieblingsobst oder Lieblingsgemüse ist
  • Für doppelte Gewinnchance, kommentiert auch unter diesem Blogpost
  • Das Gewinnspiel läuft bis zum 3. August und ist nur für Österreich offen.

Übrigens könnt ihr euch mit dem Code ‚piecesofmara10’ 10€ bei eurer Bestellung bei lieferei.at sparen!

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Lieferei.at

7 Kommentare

  1. Elisabeth
    Juli 28, 2017 / 7:04 am

    Ich liiiiiebe Wassermelonen!! 🍉♥️

  2. Vici
    Juli 28, 2017 / 7:53 am

    Himbeeren 🙂

  3. Bettina
    Juli 28, 2017 / 9:22 am

    Lieblingsobst: Nektarinen
    Lieblingsgemüse: Kürbis
    Liebe Grüße

  4. Julia
    Juli 28, 2017 / 2:06 pm

    Lieblingsobst: Wassermelone
    Lieblingsgemüse: Gurke

    ein sehr schöner Beitrag! 🙂

    Liebste Grüße!
    Julia

  5. Katharina
    Juli 30, 2017 / 2:13 pm

    Lieblingsobst – Kirschen !🍒

  6. Bianca
    Juli 31, 2017 / 7:06 am

    Mango 😍

  7. August 20, 2017 / 3:04 pm

    Vor kurzem habe ich die gleiche Saftkur gemacht. Ich hatte auch ziemlich starken Hunger und zusätzlich auch noch Kopfschmerzen. Ehrlich gesagt war ich echt froh die drei Tage geschafft zu haben. Aber das Gefühl danach war richtig toll.
    Liebe Grüße
    Doris
    http://www.miss-classy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.