Travel Guide – Südwestengland

Eine Reise, die mein ‘Ich’ unheimlich geprägt hat, durfte ich diesen Sommer erleben. Und zwar ging es für mich nach England, um genauer zu sein nach Südwestengland. Großbritannien war und ist für mich immer schon einzigartig und ich fühle mich dort wirklich wohl. Vor ein paar Jahren machte ich mit meiner Mama eine Reise quer durch England und Schottland und ich muss sagen, es war eine der schönsten Reisen. Tja, nun ging es also nur in den Südwesten Englands, dem Rosamunde Pilcher Teil 😉 Steile Klippen, Leuchttürme, tiefblaues Meer. Auf all das durfte ich mich freuen.

piecesofmara-travel-guide-südwestengland9

Reisen in Südwestengland

Unser 2-wöchiges Abendteuer startete mit einem Flug nach London Stansted. Gebucht haben wir den Flug über Ryanair, ebenso unser Mietauto von Sixt welches wir in London bekamen. Leider gab es dann aber gleich ein Problem, denn die Versicherung, die wir über Ryanair gekauft haben (4€/Tag) galt nur für Diebstahl, jedoch nicht für Schädigungen am Auto selbst. Somit haben wir uns vom dem Sixt Händler noch eine Versicherung “anhängen” – ja anhängen deshalb, weil es wahrscheinlich nicht nötig gewesen wäre. Immerhin hat sie ganze 266€ (fast mehr als das Auto alleine) gekostet. Da wir aber doch 2 Wochen unterwegs waren, nahmen wir sie schlussendlich dazu und waren dann am Ende doch irgendwie froh, denn so konnten wir gelassen fahren und brauchten nicht an die 1000€ (!!!) Selbstkosten denken, die bei einem Unfall fällig gewesen wären.

Also falls ihr euch ein Mietauto buchen möchtet – schaut euch die Versicherung ganz genau an!!

Geschlafen haben wir in Hostels in Privatzimmern, die wir schon im Vorhinein gebucht haben. Würde man aber in Schlafsälen schlafen, komme das nochmal um einiges billiger. Und wer jetzt denkt, dass Hostels grauslich sind – Nein! Ich muss sagen, dass einige Hostels wirklich schöner und sauberer als so manche Hotels sind. Natürlich sind sie zum Teil auch noch etwas urig, vor allem von außen, aber das stört ja nicht 🙂

14012374_10207022364426672_633085550_o

Was ihr euch in Südwestengland unbedingt anschauen müsst

  • St.Ives: 
    Der wohl beliebteste Platz in ganz Cornwall. Nicht nur für Touristen ein absolutes Highlight, sondern auch für die Briten, wovon viele ihre Ferien oder freien Tage hier verbringen. Dementsprechend viel Getümmel gibt es auch in den Straßen der Stadt und an den bildhaften Stränden. Aber eines sag ich euch: So süße Läden wie in St.Ives gibt es selten. Ein unglaublich lieber Lebensmittelladen ist “The Allotment Deli”, das wohl süßeste Café überhaupt das “St.Ives Harbour View Upstairs” und es gibt eine Menge an Deko- und Interiorgeschäften, Surferkleidung, und und und. Also eine absolute Beachcity, die man unbedingt gesehen haben muss!14045084_10207022256423972_6975570_o 14037932_10207022256263968_415792895_o 14012805_10207022256383971_523013656_o14012699_10207022301385096_1195688913_o 14037502_10207022301465098_1457263035_o 14037764_10207022301305094_1624421162_o 14044996_10207022301145090_1656141256_o 14045149_10207022301265093_215647736_o 14045374_10207022301225092_1141307970_o
  • Perranporth:
    Ca. 40 Minuten nördlich von St.Ives liegt an der Küste der Ort Perranporth. Auch hier findet man eine Menge Surfer, aber weit nicht so viele wie in St.Ives. Falls ihr es also etwas ruhiger mögt, ist Perranporth eine gute Wahl. Hier gibt es auch ein Hostel direkt am Meer mit traumhaftem Ausblick. Übrigens befindet sich in 10km Entfernung die Stadt Newquay – ebenfalls ein sehr beliebter Ferienort für die Briten, vor allem auch zum feiern.
  • Tintagel:
    Schon mal vom Tintagel Castle gehört? Der ehemaligen Residenz König Arturs. Für viele ist die (verfallene) Burg der Grund für einen Besuch Tintagels, doch uns haben eindeutig die lieben Kaffeehäuser in den Bann gezogen. Unser absolutes Lieblingsrestaurant/Kaffeehaus war das “Charlie’s” – von leckeren Burger, g’schmackigen Salaten bis zu superflaumigen Scones (Cream Tea – unbedingt probieren) und eine Vielfalt an verschiedenen Teesorten. Außerdem ist das alte Postamt von Tintagel ein beliebter Touristenpunkt und viele knipsen ein Foto vor dem urigen Haus (man kann auch rein mit Eintritt – haben wir aber ausgelassen).
    14060493_10207022364066663_1337638324_o 14060123_10207022364186666_1293665696_o 14045040_10207022364386671_1670231904_o 14012875_10207022364786681_1737608892_o 14012385_10207022363866658_879558158_o14012716_10207022364946685_1613648515_o14012715_10207022363946660_934472622_o
  • Glastonbury:
    Eine mystische Stadt wie keine andere, man fühlt sich echt wie im Film. Dieser Ort ist das Mekka für alte Hippies, Alternative und Esoteriker. In jedem dritten Laden findet man magischen Schmuck, Heilkristalle, esoterische Geräte, Hexenkleidung und so einige eigentlich verbotene Dinge, wenn ihr wisst was ich meine.Wunderschöne Häuserreihen in allen Farben, überall Blumen, alte Kneipen und allen voran – das Glastonbury Tor. Hier soll anscheinend König Artus vergraben worden sein und es nennt sich “der heilige Gral”. Für viele ist die Besteigung des Berges zum Glastonbury Tor Pflicht, da man dort die magischen Erdströmungen besonders gut spüren kann. Einmal im Jahr findet außerdem das beliebte Glastonbury Festival statt – ein Musikfestival (180 000 Besucher!!!!) bei dem es eher weniger um die Musik geht sondern um alles andere. Man muss jedes Jahr ziemlich schnell sein, wenn man Karten möchte, die sind total schnell ausverkauft, da das Festival immer mehr an Beliebtheit gewinnt. In Glastonbury gibt es übrigens auch noch die Glastonbury Abbey – eine ehemalige Abtei, welche von einem wuuunderschönen Park umgeben ist. Perfekt für ein Picknick oder ein Nickerchen 😉
    14001690_10207022362906634_1894138055_o 14045259_10207022362946635_1695354457_o 14060141_10207022362666628_1874157617_o
  • Dartmoor:
    Ach Dartmoor, wir hatten ja schon ein bisschen Angst vor dir. In den Reiseführern wurde es uns als verlassen und fast ein bisschen gruselig beschrieben, aber echt, es war weit nicht so schlimm. Dartmoor besteht aus Hügellandschaften, worauf Schafe, Kühe, Pferde weiden und das ohne eingezäunt zu sein. Es ist also keine Seltenheit, wenn mal ein Schaf die Straße überquert oder gar mitten darauf liegt. Charakteristisch für Dartmoor sind auch die sogenannten Clapper Bridges – ganz ganz alte Brücken aus dünnen Granitplatten.

In Dartmoor, genauer Postbridge, haben wir übrigens in einem sehr coolen Hostel geschlafen, es gab sogar Free Wifi 😀 (und das mitten im Nirgendwo!) Außerdem hatten wir ein supergroßes Zimmer und alles war sehr sauber und ordentlich. Auch die Lage war echt toll – in kurzer Entfernung findet man Princetown, Widecombe, Chagford und ein Lustleigh (in den Reisenführern sehr beliebt, aber meiner Meinung echt nicht sehenswert!)

14060440_10207022363746655_1725135196_o 14037729_10207022365066688_735000966_o 14012632_10207022363786656_452714750_o
Clovelly:
Dieses kleine Fischerdorf an der Nordostküste Devons könnte kaum mehr einem Bilderbuch gleichen. Es ist seit 250 Jahren im Privatbesitz einer Familie, welche Eintrittskosten für die Besichtigung des Dorfes verlangt, um es zu erhalten. Von einer Eingangshalle führt ein 800 Meter langer Steinweg zum Hafen, vorbei an kleinen, zierlichen Wohnhäusern, Souvenirläden und Fischerrestaurants und sogar ein paar Eseln. Beim Hafen angekommen kann man die alten Fischerboote bewundern und den Blick übers Meer genießen.

14012577_10207022256583976_802517567_o 14045496_10207022256743980_883698327_o 14060145_10207022256863983_992694109_o 14045395_10207022256903984_1364331843_o 14037695_10207022363426647_1114768105_o 14060169_10207022363226642_959015545_o 14060212_10207022363346645_1646290789_o

Strände in Südwestengland

Must-Do’s in Südwestengland

      • Wie viele von euch wahrscheinlich wissen, ist England bekannt für die viele Tea Rooms. Außerdem bietet so ziemlich jeder Tea Room auch die superleckeren Cream Tea an (Scones = Gebäck + Streichrahm + Erdbeermarmelade) – die muss man unbedingt mal probiert haben. So unglaublich lecker und perfekt zum Nachmittagstee 😉
      • Man fährt eine Straße entlang und weit und breit sind nur Felder. Auf einmal stehen da einige Steine – Stonehenge! Wenn man in der Gegend ist, muss man dort unbedingt hin.
      • Hartland Point – der nordwestlichste Punkt Devons. Man sieht über die Klippen hinunter und entdeckt einen Leuchtturm. Echt wahnsinnig toller Ausblick!
      • LONDON! Eine Stadt mit außergewöhnlichem Flair, die man auf jeden Fall gesehen haben muss. Ich fühle mich in London einfach so pudelwohl und auch die Menschenmassen (im Sommer ist es wirklich extrem!) stören mich dort kaum. Die Oxford Street entlang flanieren, den Buckingham Palace der Queen von Great Britain bestaunen, ein Foto vor dem Big Ben schießen, ein Nickerchen im Hyde Park machen, die unglaublich schönen Häuser in Notting Hill bewundern oder einmalige Dinge am Campden Market oder Portobello Market ergattern. In London wird niemandem langweilig.

        Wenn ihr für London auch noch einige tolle “Must-Do’s” wissen möchtet, dann lasst es mich wissen!

        Habt ihr noch irgendwelche Fragen zu unserer Reise oder wollt noch etwas über Südwestengland wissen? Dann könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen, auf Facebook, Instagram, Snapchat (marasophiewa) oder eine E-mail (piecesofmara@gmail.com) schreiben. Ich freue mich auf euch 🙂 Jetzt genießt die Bilder, ich hoffe sie gefallen euch.14045017_10207022363586651_1639235939_o 14037396_10207022365266693_1691688343_o 14037926_10207022256463973_1401173202_o 14037436_10207022256943985_139401577_o 14012416_10207022256783981_651372977_o 14037949_10207022256543975_1965432509_o piecesofmara-travel-guide-südwestengland15 piecesofmara-travel-guide-südwestengland17 piecesofmara-travel-guide-südwestengland13 piecesofmara-travel-guide-südwestengland12 piecesofmara-travel-guide-südwestengland11 piecesofmara-travel-guide-südwestengland8 piecesofmara-travel-guide-südwestengland6 piecesofmara-travel-guide-südwestengland piecesofmara-travel-guide-südwestengland5

6 Kommentare

  1. August 16, 2016 / 7:47 am

    ach du hast grad mein fernweh um ein vielfaches gesteigert mara! die bilder sind echt ein traum 🙂

  2. August 16, 2016 / 12:41 pm

    Ganz ganz toller Post 🙂
    Ich war bis jetzt noch nie in Great Britain, aber jetzt wird es echt mal Zeit.
    Sieht echt wunderschön aus 🙂

  3. Pingback: Golden Hour -
  4. Oktober 3, 2016 / 12:32 pm

    Wie ich Website Ich glaube, der Inhalt Frage hier klappert prächtige , schätzen es für Ihre Bemühungen harte Arbeit. Sie sollten es für immer halten! Good Luck

  5. November 28, 2016 / 9:33 pm

    Ein sehr interessanter Beitrag mit vielen wundervollen Bildern. Da ich noch nie in GB war, hat es mich besonders interessiert und ich überlege schon seit einiger Zeit wann und wo es denn hinsoll. Nach deinem Blogpost ist jedenfalls sicher, dass ich nicht mehr lange warten werde. Vielen Dank fürs teilen liebe Mara.

    • piecesofmara
      Dezember 2, 2016 / 7:34 pm

      Freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat, Caterina 🙂 Es ist echt unfassbar schön dort und so toll die Bilder auch sind, in echt ist es nochmal um weeeeeiten schöner <3 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.