Back to Uni Outfit + 10 Tipps für Erstsemestrige

In einer Woche ist es soweit: Die Uni geht wieder los! Für viele bedeutet der Beginn eines Studiums auch ein Schritt in Richtung ‘erwachsen werden’. Vielleicht stehst ja genau Du vor dem Start einer neuer Ära, bist gerade von zuhause ausgezogen und lebst in einer neuen Stadt? Du bist super nervös und fragst dich, wie alles laufen wird? Eins kann ich dir sagen, es wird alles halb so wild. 🙂 Auch ich war letztes Jahr wieder ein “Erstie”, also eine Erstsemestrige, wie wir an unserer Universität immer so schön sagen. Ich habe im Oktober letzten Jahres das Studium der Kommunikationswissenschaften begonnen und schließe zusätzlich (hoffentlich bald) mein Germanistikstudium ab. In diesem Beitrag gebe ich euch 10 wichtige Tipps für den Semesterbeginn weiter, die essentiell für ein entspanntes erstes Semester sein werden. Zudem gibt’s eine kleine Outfit Inspiration für den ersten Tag an der Uni. 🙂

> Für mehr Tipps für Erstsemestrige schaut unbedingt bei commUNIty, dem neuen Blog der Uni Salzburg, vorbei! Dort habe ich viele weitere Tipps mit euch geteilt, die euch den Einstieg ins Studentenleben mit Sicherheit erleichtern. 🙂 Ihr werdet auf dem Uni Blog noch viele weitere interessante Beiträge über’s Studieren (vor allem in Salzburg) finden – lasst euch das nicht entgehen! 🙂

10 Tipps für den perfekten Semesterstart – Checkliste

Ich bekomme immer wieder Nachrichten, was das Studieren betrifft. Was ich studiere, was ich empfehle, ob mir Salzburg zum Studieren gefällt, etc.
Beginnt man zu studieren, so hat man anfangs null Ahnung, was da auf einen zu kommt. Welche Kurse muss man machen, wie funktioniert das ganze (Online-)System, und und und. Man hat viele Fragen und sucht nach Antworten. Zuerst muss ich sagen, dass es (leider) an jeder Universität bzw. Hochschuhe anders ist. Verschiedene Online Systeme, oft andere Richtlinien. Es heißt also nicht, dass das selbe Studium an zwei verschiedenen Standorten genau gleich abläuft, nein überhaupt nicht.

Was ich euch heute mitgeben möchte, sind ein paar Tipps, wie ihr euch für die Uni vorbereiten könnt und wie ihr organisiert und motiviert bleibt. Zumindest funktioniert das bei mir so jedes Jahr wieder auf’s Neue. 😛

Steht ihr vor Beginn eures Studiums, dann macht mal Ausschau nach dem Studienverlaufsplan eures Studiums. Ihr findet dort alle Lehrveranstaltungen mit den Semesterempfehlungen, ETCS Anzahl und viele weitere Details und Beschreibungen. Notiert euch außerdem all eure kommende Kurse gut und vergesst nicht die Raumnummern ebenfalls zu markieren, damit ihr davor nicht herumirren müsst und zu spät kommt.

Versucht auch auf jeden Fall für Studienbeihilfe anzusuchen (hier entlang für Studienbeihilfe in Salzburg).

Für mich als Organisationsfreak ist es sehr wichtig, saubere, ordentliche und vor allem schöne Unterlagen zu haben. Deshalb bediene ich mich einer kompakten Federschachtel und mache mir pro Fach einen Schnellhefter in jeweils einer anderen Farbe. Außerdem arbeite ich viel mit Post-Its und so Sticker, einfach weil es dann mehr Spaß macht und schön aussieht. Es motiviert halt. 🙂

Nach der ersten Studienwoche kann man schon in etwa einschätzen, wieviel Zeit die jeweiligen Lehrveranstaltungen benötigen. Zudem merkt man auch, wo man wirklich hingehen muss und wo es besser ist, zuhause oder mit Kollegen zu lernen. Wo wir auch schon beim Thema sind: schließt Bekanntschaften! Es können nicht nur wirkliche Freundschaften entstehen, sondern ihr könnt euch auch gegenseitig unterstützen.

Vergesst nie den Spaß an der Sache!

Ja liebe Leute, die Studienzeit ist die wahrscheinlich coolste Zeit in eurem Leben und diese gehört auch gelebt. Ich bin absolut nicht der Mensch, welcher euch eine Predigt darüber hält, dass ihr die ganze Zeit lernen sollt und nichts anderes machen, dass ihr ja nur sehr gute Noten schreibt. 😛 Meiner Meinung nach, dürft ihr den Spaß und das Leben während der Studienzeit nicht vergessen, im Gegenteil. Genau in diesem Lebensabschnitt müsst ihr leben, Neues ausprobieren, mutig und frech sein und auch immer das tun, worauf ihr Lust habt!

Weitere Tipps findet ihr in der Checkliste, sowie am Blog der Uni Salzburg, commUNIty

Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt, dann schreibt mir doch gerne, ich werde euch schnellstmöglich antworten. 🙂

Outfit: Back to University

Obwohl ich während Unizeiten selten so, ich sage mal, “edel” angezogen bin, ist dieser Look ein typisches Uni bzw. Schul Outfit. Die Masche in den Haaren perfektioniert den Look und somit erinnert mich das Outfit ein bisschen an amerikanische High School Uniformen (besonders an die Constance Billard School bei Gossip Girl :P). Doch vor allem am ersten Uni Tag möchte man sich doch hübsch kleiden, weshalb also nicht zu einem absoluten Trend Teil, dem Karo Blazer, greifen? Diese kleine Gucci Tasche ist vermutlich nicht besonders für die Uni geeignet, aber sie hat einfach so unglaublich gut zu dem Outfit gepasst, da musste ich sie einfach tragen. 🙂

SHOP MY STYLE

Blazer: Zara (hier)
Jeans: H&M (hier)
Shirt: Na-kd (hier)
Schuhe: Zara (hier)
Tasche: Gucci (hier)
Sonnenbrille: Ray Ban (hier)
Haarschmuck: H&M
Ringe: H&M
Ohrringe: H&M (hier)

Shop it!

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

3 Kommentare

  1. September 26, 2017 / 10:14 am

    Liebe Mara,
    ein tolles Outfit und ein interessanter Beitrag. Ich selber möchte ab Oktober 2018 Germanistik studieren und ein Beitrag dazu würde mich sehr interessieren 🙂
    Lieb Grüße,
    Lila

  2. Oktober 1, 2017 / 1:57 pm

    Die Sache hat der Tasche kommt mir so bekannt vor. Ich bin sogar schon mit College Block und Wasserflasche in der Hand in die Uni gelaufen, nur weil die passende Tasche zum Look zu klein war. Deine Uni-Checkliste finde ich wirklich hilfreich, allerdings habe ich all die guten Vorsätze schon immer nach der ersten Woche direkt wieder über Bord geworfen. Ich bin da wohl keine Vorzeige Studentin.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.